*
UB-Top-Login
blockHeaderEditIcon

  Login  |  Datenschutz  |  Impressum

UB-Socialmenu
blockHeaderEditIcon

Die Magie der Rauhnächte

Die Magie der Rauhnächte

Was sind die Rauhnächte?

Als Rauhnächte werden die Nächte zwischen dem 25. Dezember und dem 6. Januar bezeichnet. Sie schließen 12 Nächte und 11 Tage ein.

Es heißt: Was man in diesen Nächten träumt, geht im neuen Jahr in Erfüllung. Es heißt auch: Alles, was uns in diesen Tagen und Nächten ereignet, uns begegnet, als Idee aufpoppt, ist eine Vorschau auf das neue Jahr. Und sogar für die Monate, die den Tagen zugeordnet sind, also die Nacht vom 25. zum 26.12. für Januar, die Nacht vom 26. zum 27.12. für Februar etc.

Dieser Zeit wir eine magische Kraft zugeschrieben, vielleicht, weil sie außerhalb der "normalen" Zeit, "zwischen den Jahren" liegt. Erklärt wird diese Differenz durch "unterschiedliche Jahre": Das Mondjahr besteht aus 12 Mondphasen und insgesamt 354 Tagen. Das Sonnenjahr hat 365 Tage. Zum Ausgleich fügten die Kelten 11 Schalttage ein. Diese wurden als Zwischenzeit oder als außerhalb der Zeit liegend betrachtet.

Es ist die Zeit, in der wir zur Ruhe kommen, in der wir uns selbst wahrnehmen. Es geht darum, Klarheit zu schaffen, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, Kraft für das neue Jahr zu sammeln.

Rauhnächte und Business

Nutzen wir diese Magie auch für unser Business. Nehmen wir uns die Zeit, jetzt alten Ballast abzuwerfen und uns neu auszurichten.

Sorgen wir für Klarheit, denn wie innen - so außen und umgekehrt.

Klarheit heißt für mich, dass ich mit Leichtigkeit ins neue Jahr starte. Das heißt, ich schließe das alte Jahr ab. Ich räume auf und werfe alten Ballast ab. Und dabei kommen mir immer wieder neue Ideen.

Altes abschließen

Bei mir bezieht sich das zum Beispiel auf:

  • Dokumentationen zu Kundenprojekten
  • eigene Projekte, also Statusfeststellung und weitere Schritte
  • Dokumentationen zur Akquise und Notizen zu fortführenden Aktionen
  • Buchhaltung
  • Auswertungen, Statistiken

Ein ganz wichtiger Teil ist, die Essenzen des vergangenen Jahres zu erfassen und aufzuheben. Mehr dazu steht im Blogbeitrag "Jahresplanung - Teil 1: Rückschau".

Alle Ideen, die mir bei diesen Tätigkeiten für das neue Jahr kommen, notiere ich gleich. Eine Kopie lege ich zu den Planungen für das neue Jahr.

Aufräumen

Aufräumen bezieht sich vorrangig auf den Raum, in dem mich am meisten aufhalte, mein Büro. Hier steuere ich mein Business, und hier muss Klarheit herrschen.

Zum Aufräumen gehören:

  • der Schreibtisch
  • Zettel sortieren: Ablage/Archiv, neue Ideen, Rundordner (= Papierkorb)
  • alte Ordner leeren
  • entsorgen, was ich nicht mehr brauche: Zeitschriften, Scripte, Uraltentwürfe, ...
  • Konzentration auf das Wesentliche - Alles andere kommt aus dem Raum
  • Platz schaffen für Neues und für Kreativität

Eine Sonderstellung nimmt der / nehmen die Computer ein:

  • nicht benötigte Mails löschen
  • vollgestopfte Ordner entrümpeln
  • Backup machen
  • von nicht genutzter Software befreien
  • Backup machen

Klarheit schaffen

Klarheit heißt für mich auch: Wenn ich weiß, was ich will, dann habe ich auch meistens schon eine Idee, wie ich es umsetzen kann.

Wenn Klarheit herrscht, fällt auch die Planung leicht. Um Planung ging 's im Blogartikel "Jahresplanung - Teil 2". Das war der Logik-Teil der Planung.

In der Zeit der Rauhnächte geht es darum, bewusst Gefühle zuzulassen und Inspirationen aufzunehmen. Nehmen Sie sich genügend Zeit und Muße für stille Stunden zu Hause oder in der Natur. Spontane Impulse kommen nur in der Entspannung. Schreiben Sie diese sofort auf.

Und nun passen Sie Ihre Jahresplanung an: Stimmen die Ziele? Sagt auch Ihr Gefühl "Ja" dazu, oder fühlen Sie bereits jetzt Widerstände? Was möchten Sie ändern? Tun Sie es.

Ist alles rund? Haben Sie ein gutes Gefühl und möchten vor lauter Begeisterung am liebsten sofort beginnen? Wenn ja - herzlichen Glückwunsch! Sie haben nun die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Jahr.

Wenn nein - dann gratuliere ich Ihnen ebenfalls. Warum? Sie haben die wertvolle Erkenntnis gewonnen, dass noch nicht alles klar ist. Spüren und/oder analysieren Sie, was noch nicht passt. Vielleicht ist es nur einer von zehn Punkten, der Ihnen Unsicherheit oder ein schlechtes Gefühl beschert. Finden Sie ein Lösung dafür. Bringen Sie Kopf und Herz in Einklang.

Eine alte Weisheit sagt:
Was du im Außen erfahren willst, musst du im Innen sein. - Das Innen ist nun klar. Das Außen folgt im neuen Jahr.


Ich wünsche Ihnen eine inspirierende Zeit zwischen den Jahren!

Facebook Twitter Google+ Xing
Kommentar 0
UB-NL-klein
blockHeaderEditIcon

GRATIS Updates für Ihren Erfolg

Kategorie-Einstellungen
blockHeaderEditIcon
Comments
blockHeaderEditIcon
UB-Start-Webinar2
blockHeaderEditIcon

Webinar

In 5 Schritten zur Positionierung Ihres Unternehmens

Positionierungswebinar

Mehr Infos

UB-Start-Webinar1
blockHeaderEditIcon

Webinar

Neustart mit 55+ - 5 gute Gründe für ein eigenes Business

Dr. Sabine Oranien

Mehr Infos

Schlagwortwolke
blockHeaderEditIcon
UB-FussL1
blockHeaderEditIcon

Kontakt


Unternehmer-Coaching
Dr. Sabine Oranien


Am Ehmesberg 14
D-99834 Gerstungen

Tel. +49 - (0)36925 - 60921
mail@so-coaching.de

UB-Fuss-Newsletter
blockHeaderEditIcon

   Newsletter

UB-Foot
blockHeaderEditIcon

 Copyright © Dr. Sabine Oranien, 2017

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
Kein Problem. Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, mit der Sie sich registriert haben.